Klassen und Gruppen richtig benennen

Den Start ins neue Schuljahr erleichtern

Alle Jahre wieder steht ein neues Schuljahr an. Vom neuen Schild neben der Tür und geringfügigen Änderungen beim Personal abgesehen, trifft man sich meist im vertrauten Klassenraum wieder. Wie viele Vormittage habe ich wohl in diesem Raum verbracht, dessen Aussicht auf eine belebte Straße meine Noten nicht unwesentlich beeinflusst hat?

Vor der Arbeit steht die Logik

Um dieses Prinzip der "Heimatklasse" bei lo-net² umzusetzen, muss man sich allerdings über die Benennung ein paar Gedanken machen. Ein Wechsel von "7a" zu "8a" ist auch in der virtuellen Arbeitsumgebung über das "Türschild", das heißt den angezeigten Namen der Klasse, leicht möglich. Dabei bleibt jedoch der ursprüngliche Login erhalten und weicht daher vom neuen Namen ab. Einzige Alternative: ein jährlicher Umzug, den Sie wahrscheinlich vermeiden möchten. Wählen Sie also die Benutzernamen für Ihre Klassen mit Bedacht, damit auch wirklich drin ist, was drauf steht!

Benennung von Klassen und Gruppen

Hintergrund: Benutzername und angezeigter Name

Sämtliche Benutzernamen bei lo-net² sind unveränderlich. Das hängt damit zusammen, dass beim Einrichten nicht nur der Name, sondern eine Vielzahl von Strukturen im System angelegt werden, die mit diesem Namen verbunden sind. Sie können den auf der Plattform angezeigten Namen zwar in der Administration über die Eigenschaften beliebig verändern, er stimmt aber nach einer Änderung nicht mehr mit der Adresse von Homepage, Wiki oder Mailbox überein. Deshalb ist es wichtig, dass Sie bei der Taufe einen nachhaltigen Benutzernamen für die Klasse oder Gruppe wählen.

Organisationsstruktur der Schule abbilden

Die Organisationsstruktur wird in einem Berufskolleg natürlich etwas anders aussehen als beispielsweise in einem Gymnasium. Meist ist es aus Gründen der Übersichtlichkeit sinnvoll, mehrere Räume für einzelne Fächer zu installieren. Dabei sollten Sie den Benutzernamen einheitlich gestalten: Klasse-X-Bio, Klasse-X-Mathe und so weiter. Ein Login, der den Namen des Lehrers enthält, sollte nur gewählt werden, wenn eine zeitlich begrenzte Nutzung des Raums feststeht.

Abschlussjahr als Teil des Benutzernamens

Soweit wir das überschauen können, hat sich das unten angeführte Benennungsschema weitgehend durchgesetzt. Denn da die Räume inklusive Schülerinnen und Schüler bestehen bleiben können und nur der angezeigte Name verändert werden muss, ermöglicht es eine reibungslose Verwaltung.

Aus der Praxis

  • Abschlussjahr
    Beispiel: "2013-a@..." für die 10a des Schuljahres 2009/2010; "2014-b@..." für die 9b und so weiter.
  • Kurskürzel
    Beispiel: "2011-MaGk1@..." für den Mathe-Grundkurs der Jahrgangsstufe 12 oder "2010-BioLk3@..." für die Abiturienten des Schuljahres 2009/2010. Bei den Schülerinnen und Schülern etwas beliebter: "Abi2010-xxx"
Der Gruppe beitretenlo-net² in der PraxisMichael Bornkessel
Die beiden Beispiele stammen aus dem Forum unserer Netzwerkgruppe, in der sich alles um die verschiedenen Aspekte der Nutzung von lo-net² dreht. Wenn Sie den Link anklicken, werden Sie automatisch Mitglied dieser Gruppe und können dort Ihre Erfahrungen austauschen.

Zuordnungen - Lieber zu viele als gar keine!

Um beispielsweise Schülerinnen und Schüler einer Jahrgangstufe listenweise verwalten zu können, müssen Sie diese über Zuordnungen erfassen - und zwar gleich beim Anlegen der Accounts! Über die Mitgliederlisten von Klassen oder Gruppen lassen sich rückwirkend keine Zuordnungen ändern oder erstellen. Rechteänderungen außerhalb der Klasse oder Gruppe sowie das Löschen en bloque sind nur über die Zuordnungen möglich. Sinnvolle Attribute wären beispielsweise die Jahrgangsstufe, ein Zweig Ihrer Schule oder das voraussichtliche Abschlussjahr - und wenn es die Haarfarbe ist: Fassen Sie Ihre Lernenden unbedingt bei der Anmeldung zusammen, um sie besser verwalten zu können!